Aktuell

20. Oktober 2017: Fricktal Regio lanciert regionales Stellenportal

Das Fricktal bietet interessante und spannende Arbeitsplätze. Viele Fachkräfte aus der näheren und weiteren Region, aber auch aus dem angrenzenden Ausland arbeiten im Fricktal. Der Fricktal Regio Planungsverband lanciert neu auf seiner Homepage ein regionales Stellenportal «Jobs im Fricktal».

Auf www.fricktal.ch/jobs werden mit einem Klick alle offenen Stellen im Fricktal aufgeführt, welche aktuell auf den gängigen Internetportalen wie zum Beispiel www.jobs.ch veröffentlicht sind. Für Stellensuchende fällt das mühsame Suchen nach freien Stellen im Fricktal weg. Offene Stellen von Fricktaler Unternehmen werden besser und schneller gefunden. Mit dem Stellenportal «Jobs im Fricktal» bringt Fricktal Regio die Fricktaler Unternehmen mit Fachkräften zusammen und leistet damit einen Beitrag gegen den Fachkräftemangel. Aktuell sind im Fricktaler Stellenportal rund siebzig Stellen ausgeschrieben.


20. Oktober 2017: Steuerfuss-Entwicklung in den Fricktaler Gemeinden

Der Fricktal Regio Planungsverband hat bei den Fricktaler Gemeinden eine Umfrage zur voraussichtlichen Steuerfuss-Entwicklung 2017/2018 durchgeführt. Die Angaben der Steuerfüsse sind provisorisch, da die Gemeindeversammlungen noch nicht beschlossen haben.

Die Stimmenden im Kanton Aargau haben am 12. Februar 2017 die Optimierung der Aufgabenteilung und die Neuordnung des Finanzausgleichs gutgeheissen. Somit können ab dem Jahr 2018 die Aufgaben zwischen Kanton und Gemeinden weiter entflochten werden. Aufgrund der neuen Aufgabenteilung könnten die Gemeinden grundsätzlich ihren Steuerfuss um 3 Prozentpunkte senken.

Die Resultate der Umfrage:

Senkung des Steuerfusses um 3% 16
Gleichbleibender Steuerfuss oder Erhöhung 17
Keine Angaben 2

 

Knapp 50% der Fricktaler Gemeinden werden voraussichtlich die 3% Steuerfuss-Abtausch an die Steuerzahler weitergeben. Die andere Hälfte der Gemeinden lässt den Steuerfuss auf dem bisherigen Niveau oder erhöht gar. Damit wird voraussichtlich in diesen Gemeinden die Belastung für die Steuerzahler steigen.


14. August 2017: Wirtschaftsforum Fricktal in Gipf-Oberfrick

In diesem Jahr be­schäftigt sich das Wirtschaftsfo­rum mit der Ar­beits­welt 2030. Mit Regula Ruetz und Karin Frick wer­den Referentinnen gleich zweier renommierter Think Tanks, metrobasel und Gottlieb Duttweiler Institute (GDI) am Anlass auf­treten. Das Wirtschaftsforum Fricktal 2017 findet am Don­nerstag, 21. September um 18.00 Uhr in der Mehr­zweckhalle Gipf-Oberfrick statt. Das Wirt­schafts­fo­rum Fricktal ist ein wichtiger Treffpunkt für Frick­ta­ler Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Po­litik und Gesellschaft. Der Mix aus hochkarätigen Re­fera­ten und die Möglichkeit für Networking zeich­nen diesen Anlass besonders aus.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.

2017-08-22 NFZ – Vorschau


14. August 2017: Themen fürs Gemeindeseminar 2018 sind festgelegt

Die Themen für die beiden Tage am Gemeinde­seminar sind festgelegt. Am 24. Januar 2018 wer­den die Finanzen im Mittelpunkt stehen. Neben ei­ner Gesamtsicht zur Haushaltsanierung des Kan­tons Aargau und den Auswirkungen des Sparpro­gramms auf die Gemeinden wird es auch um die Umsetzung der Aufgaben- und Lastenteilung und des Neuen Finanzausgleichs gehen. Der Seminar­tag vom 25. Januar 2018 wird sich dem Verkehr widmen. Wie bereits mitgeteilt, hat als Refe­rent für ein Inputreferat Herr Regierungsrat Attiger zugesagt. Vielen Dank an alle Gemeinden, welche uns ihre Prioritäten für die Themen mitgeteilt haben. Wir empfehlen Ihnen, die Daten für die beiden Seminartage zu reservieren.


1. Juli 2017: Mehr als vierzig Schulklassen am Wettbewerb «Sauberes Fricktal» teilgenommen

Am diesjährigen Aktionsmonat «Sauberes Fricktal» haben sich mehr als vierzig Schulklassen beteiligt und bunte Collagen eingereicht.  Ein schöner Erfolg! Als Vorlage, beziehungsweise Idee zum Wettbewerb, diente die Collage von Friedensreich Hundertwasser mit dem stimmigen Titel  «Werte der Strasse». Die Preise gingen an die Schulen Wallbach, Hornussen und Laufenburg. Herzliche Gratulation!

«Sauberes Fricktal» wurde ursprünglich durch Fricktal Regio lanciert und wird heute unter Federführung einer Arbeitsgruppe jährlich im Monat Mai durchgeführt. Mit verschiedenen Aktivitäten wird aufs Thema Littering aufmerksam gemacht und sensibilisiert. Die Fricktaler Gemeinden und neu auch die Gemeinden des Jurapark Aargau haben jeweils die Möglichkeit, sich an der Aktion zu beteiligen.

Preisuebergabe


16. Mai 2017: Stellungnahme Anhörung Teilrevision Landwirtschaftsgesetz

Nach der Totalrevision des kantonalen Landwirtschaftsgesetzes im Jahre 2011 drängen sich aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen der Bundesgesetzgebung und Praxiserfahrungen gewisse Änderungen auf. Neben den Anpassungen an die Agrarpolitik des Bundes mit der Umsetzung der Motion Huber werden auch punktuelle Anpassungen im Bereich des Strukturverbesserungsrechts und Optimierungen im Vollzug empfohlen. 

Stellungnahme Fricktal Regio Planungsverband


8. Mai 2017: Stellungnahme zur Neudefinition der beitragsberechtigten Städte und Agglomerationen im Agglomerationsprogramm

In der Verordnung über die Verwendung der zweckgebundenen Mineralölsteuer im Strassenverkehr (MinVV) sind die im Agglomerationsprogramm beitragsberechtigten Städte und Agglomerationen (BeSA) definiert. Fricktal Regio wurde eingeladen, Stellung zum provisorischen Vernehmlassungsentwurf des Kantons Aargau bzgl. Neudefinition der BeSA in der MinVV , Teil Fricktal, zu nehmen.

Stellungnahme Fricktal Regio Planungsverband


27. Februar 2017: Neue Homepage www.fricktal.ch ist online

Fricktal Regio hat seine Homepage www.fricktal.ch komplett überarbeitet. Das Design ist modern und schlicht. Neben aktuellen Informationen von Fricktal Regio ist www.fricktal.ch auch zu den Themen Wirtschaft, Freizeit oder Wohnen ist eine gute erste Adresse.

Im Verbandsteil «Fricktal Regio» stehen Gemeinden und weiteren interessierten Personen aktuelle Informationen rund um den Planungsverband und seine Aktivitäten zur Verfügung. Unter «Wirtschaftsregion» erhalten Unternehmen wertvolle Informationen wie zur Unternehmensgründung, über verfügbare Immobilien und Areale und auch über Möglichkeiten zur Innovationsförderung. Im Weiteren hält die Homepage auch Rück- und Ausblick aufs Fricktaler Wirtschaftsforum. Für die Rubriken «Freizeitregion» und «Wohnregion» wurden zahlreiche Informationen über Angebote im Fricktal zusammengetragen. Dabei konnten wir auch auf die Unterstützung der Fricktaler Gemeindeverwaltungen zählen. Herzlichen Dank für die wertvollen Rückmeldungen und Inputs! Sei es über Märkte, Brauchtum, Museen oder Besichtigungen – auf www.fricktal.ch sind die wichtigsten Informationen verfügbar. Links führen jeweils zu den Details. Ebenfalls wird eine Auswahl an Wanderungen präsentiert. Wer’s lieber nass hat, erkundigt sich unter «Wassererlebnisse» über Angebote im und auf dem Wasser. Unter Wohnregion können schliesslich Informationen über Bildung, Gesundheit und Mobilität abgerufen werden. Zudem führen Links auf die Homepages der Fricktaler Gemeinden.

Die Homepage www.fricktal.ch wurde im Rahmen der regionalen Standortförderung erarbeitet, welche durch Bund und Kanton als Projekt der Neuen Regionalpolitik finanziell unterstützt wird.  PDF Pressemitteilung Homepage


21. Februar 2017: Fricktal Regio akzeptiert Windkraftanlage Burg mit Einschränkungen

Der Fricktal Regio Planungsverband hat zur Windkraftanlage Burg kritisch Stellung genommen. Die Anlage soll mit fünf Windrädern auf dem Gebiet der Gemeinden Oberhof und Kienberg erstellt werden. Der Eingriff in die Landschaft ist für Fricktal Regio grundsätzlich unerwünscht. Er akzeptiert trotzdem, dass vor dem Hintergrund der Energiewende im Gebiet Burg eine Windkraftanlage erstellt werden kann.

Medienmitteilung

Bericht Planar


14. Februar 2017: Stellungnahme zur Einführung einer statischen Waldgrenze

Stellungnahme zur Anhörung „Einführung einer statischen Waldgrenze; Änderung des Aargauischen Waldgesetzes und Richtplananpassung“:

Fricktal Regio begrüsst die Einführung der statischen Waldgrenze. Dadurch wird die Rechts- und Planungssicherheit im Umgang mit dem Wald deutlich erhöht.

Im Weiteren trägt die statische Waldgrenze auch zum Erhalt der attraktiven Fricktaler Landschaft bei. Bisher schauen viele Landeigentümer darauf, dass sie keine landwirtschaftlichen Nutzflächen an den Wald verlieren. Mit der statischen Waldgrenze werden Bestockungen ausserhalb des festgelegten Waldareals nicht mehr als Wald gelten. Landbesitzer können so Hecken, Sträucher und auch Bäume – zum Beispiel auf brachliegenden Flächen – wachsen lassen, ohne dass die Fläche dem Wald zugeschlagen wird.

Stellungnahme Fricktal Regio Planungsverband


6. Februar 2017: Stellungnahme Gesetz über die Einwohnergemeinden Änderung

Stellungnahme zur Anhörung „Gesetz über die Einwohnergemeinden (Gemeindegesetz); Änderung“:

Fricktal Regio ist damit einverstanden, dass Gemeindeverbände auch juristische Personen als Kontrollstelle einsetzen können (§ 81 Gemeindegesetz).

Stellungnahme Fricktal Regio Planungsverband

 


2. Februar 2017: Stellungnahme Sanierungsmassnahmen 2018

Stellungnahme zur Anhörung „Sanierungsmassnahmen 2018; Anhörung zu den Massnahmen mit Gesetzesänderungen“:

Fricktal Regio steht den vorgelegten Massnahmen kritisch gegenüber, insbesondere der Verschiebung von Lasten vom Kanton zu den Gemeinden.

Stellungnahme Fricktal Regio Planungsverband


14. Dezember 2016: Aktionsmonat sauberes Fricktal im 2017

Anmeldung Aktionsmonat und Bestellung Unterrichtsdossier «Werte der Strasse»

Der Aktionsmonat Sauberes Fricktal wird im Jahr 2017 zum Thema «Werte der Strasse» durchgeführt und richtet sich an die Fricktaler Schulen (Ausnahme Kindergarten). Das Thema Littering wird auf spielerische und lustvolle Art thematisiert. Zugang zum Thema wird die Bildcollage «Werte der Strasse» von Hundertwasser schaffen.

Sauberes Fricktal Angebotsschreiben 2017


11. November 2016: Mobilitätsplan Sisslerfeld: Wichtiger Meilenstein

Das Sisslerfeld bietet Platz für zahlreiche zusätzliche Arbeitsplätze. Es ist heu­te eine der grössten zusammenhängenden und unüberbauten Industriezonen in der ganzen Nordwestschweiz mit knapp 100 Hektaren. Neue Arbeitsplätze werden zu mehr Verkehr führen – unzumutbar auf dem heute schon stark belasteten Strassennetz in und ums Sisslerfeld. Die Gemeinden Eiken, Münch­wilen, Sisseln, Stein, Laufenburg und Kaisten haben daher 2015 eine Studie zu einem Mobilitätsplan Sisslerfeld in Auftrag gegeben. Diesen verlangt die Bau- und Nutzungsordnung, sobald mehr als 250 zusätzliche Arbeitsplätze im Siss­lerfeld geschaffen wurden. Der nun vorliegende «Werkzeugkasten» enthält mehr als 30 mögliche Massnahmen und Ansatzpunkte, wie der künftige Mehr­verkehr möglichst störungsfrei und umweltverträglich abgewickelt werden soll.

Pressemitteilung

Präsentation


25. Oktober 2016: Impulsveranstaltung Sauberes Fricktal

Im Mai 2017 wird wiederum der Aktionsmonat «Sauberes Fricktal» stattfinden. Schwerpunkt wird das Thema „Werte der Strasse“ sein. Littering soll dabei auf eine spielerische und lustvolle Art an Fricktaler Schulen thematisiert werden. Das Anti-Littering Sensibilisierungsangebot richtet sich an alle Altersstufen. An einer Informationsveranstaltung liessen sich Gemeindevertreter über den geplanten Aktionsmonat informieren.

Protokoll

Präsentation


9. September 2016: Regionale Schulraumplanung für die Oberstufe im Fricktal

Als Grundlage für die künftige Schulraumplanung der Oberstufe im Fricktal liess Fricktal Regio bei metron einen Analysebericht erstellen. Dieser dient den Schulkreisen als Planungsgrundlage.

Medienmitteilung Schulraumplanung

Schlussbericht metron


30. Juni 2016: Vernehmlassung

Hightech Aargau

Weiterführung; Verpflichtungskredit
Stellungnahme Fricktal Regio


20. Juni 2016: Vernehmlassung

Neue Führung der Kantonsstrasse

Kanton Baselland; Augst/Kaiseraugst AG; Planungs- und Projektierungskredit
Stellungnahme Fricktal Regio